Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Raus aus der Wohnungslosigkeit zurück zur Eigenständigkeit

Im entstehenden Wohnquartier Augustinus-Park startet ein neues Projekt, das Frauen in schwierigen Situationen eine Bleibe und auch die notwendige fachliche Unterstützung bietet. Dafür haben sich die St. Augustinus Gruppe und das Sozialamt der Stadt Neuss zusammengetan. Das gemeinnützige Unternehmenstellt mit elf renovierten Appartements in der ehemaligen Alexianerklausur den Wohnraum und mit Fachpersonal die nötige professionelle Unterstützung. Das Sozialamt der Stadt Neuss (Zentrale Fachstelle Wohnen) wird gemeinsam mit den Fachkräften der St. Augustinus Gruppe die betroffenen Frauen motivieren, das neue Angebot anzunehmen und die für den Bezug der neuen Wohnung erforderlichen Maßnahmen einleiten.

Tabuthema wohnungslose Frauen
Der Bedarf an Wohnraum ist groß – gerade für wohnungslose Frauen oder solche, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Das jetzt gestartete Projekt ist das Erste seiner Art in Neuss. „Durch dieses neue qualitativ hochwertige Wohn- und Betreuungsangebot wird den wohnungslosen Frauen eine Privatsphäre und gleichzeitig ein Rückzugsort ermöglicht. Die Bewältigung ihrer persönlichen Schwierigkeiten soll langfristig einen Neustart mit der erforderlichen Eigenverantwortung ermöglichen“, erklärt Ernst Görtz vom Sozialamt der Stadt Neuss.

Derzeit sind insgesamt 23 alleinstehende wohnungslose Frauen von der Zentralen Fachstelle Wohnen des Sozialamtes der Stadt Neuss in städtischen Obdachlosenunterkünften oder in einem Privathaushalt untergebracht.

Die Lebenslagen und Voraussetzungen sind meist andere als bei betroffenen Männern. Frauen werden zum Beispiel wesentlich häufiger Opfer von häuslicher Gewalt, bleiben aber meist beim Partner – aus Angst, wohnungslos auf der Straße zu stehen. Darüber hinaus bestehen aber auch häufig psychische Probleme sowie Alkohol- und Drogenmissbrauch. In dieser Situation bedarf es einer besonderen Ansprache bei Beratung und Betreuung. Diese kann durch das neue Angebot sichergestellt werden.

Mit Unterstützung zurück in die eigene Wohnung

Die St. Augustinus Gruppe unterstützt die Frauen bei ihrem ersten Schritt in die Eigenständigkeit. In bereits möblierten Einzelappartements mit Küche und Bad können die Frauen ein sicheres Zuhause und die nötige Unterstützung im Alltag finden. „Wir haben hier ein professionelles Team aus Sozialarbeiterinnen, Pädagoginnen, Heilerziehungspflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen“, erzählt Fee Kerstein, Einrichtungsleiterin im Ambulant Betreuten Wohnen der St. Augustinus Gruppe. „Bewusst besteht unser Team nur aus Frauen, um schneller eine Beziehung und Vertrauen